Alle Artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
(Anfang des gesuchten Artikels)
 
   
Aktuell / Das aktuelle Thema
02/2016

Judentum in der Schweiz: der lange Weg zur Gleichstellung

Die Juden erhielten die Niederlassungsfreiheit in der Schweiz erst 1866 und warteten noch länger – bis 1874 – auf die Kultusfreiheit. Doch die Geschichte des Judentums in der Schweiz reicht viel weiter zurück: Seit der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts sind Juden in einzelnen Städten bezeugt und seit dem Spätmittelalter finden sich dort auch Synagogen.

Zwischen Toleranz und Verfolgung
Diskriminierung ist eine Konstante in der Geschichte der Juden: In ruhigen Zeiten waren sie geduldet, in anderen wurden sie vertrieben. Sie dienten als Sündenböcke und waren das Ziel von Pogromen. Während der Pest von 1348 wurden die Juden als Brunnenvergifter beschuldigt. Ihre Verfolgung begann in der Waadt und griff auf zahlreiche Städte des Mittellands über. Die Emanzipation der Juden setzte erst Ende des 18. Jahrhunderts langsam ein. Innerhalb der Eidgenossenschaft durften sich Juden damals aber einzig in Lengnau und Endingen im aargauischen Surbtal niederlassen. Hier wurde noch bis ins 20. Jahrhundert Jiddisch gesprochen.

Nach 1874
Trotz der rechtlichen Gleichstellung der Juden erhielt der Antisemitismus in der Schweiz wiederholt Auftrieb: Die Abstimmung über das Schächtverbot 1893 und die restriktive Aufnahmepolitik (Asyl) gegenüber jüdischen Flüchtlingen während des 2. Weltkriegs zeugen unter anderem davon. Doch die Integration der jüdischen Bevölkerung schritt im Verlauf des 20. Jahrhunderts entschieden voran. Ruth Dreifuss schaffte 1993 als erste jüdische Person die Wahl in den Bundesrat.

Themen
Antisemitismus | Asyl | Flüchtlinge | Frontenbewegung | Hebräisch | Israelit | Jiddisch | Judensteuer | Judentum | Religiöse Toleranz | Schächtverbot | Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund | Stempel "J" | Synagogen | Zionismus

Orte
Endingen | Israel | Judenäule (Friedhof) | Lengnau | Palästina

Personen
Diplomaten und Politiker: Cohen, Albert | Dreifuss, Ruth | Lutz, Carl | Weizmann, Chaim. RabbinerCohn, Arthur | Nordmann, Moses | Safran, Alexandre | Wolff, Jules. Unternehmer: Bär, Julius | Bloch, Camille | Bloch, Rolf | Ditesheim, Isaac. Wissenschaftler: Einstein, Albert | Guggenheim, Florence | Hersch, Jeanne | Tumarkin, Anna. "Gerechter unter den Völkern": Born, Friedrich | Grüninger, Paul | Gutzwiller, Hildegard | Lutz, Gertrud

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google Share by email