Artikel mit Bildern
04/2018
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 

Cabaret

<b>Cabaret</b><br>Prospekt für das Cabaret Au Coup de Soleil. Zeichnung von   Géa Augsbourg (Archives cantonales vaudoises, Fonds Jean Villard-Gilles).<BR/>Gilles und Edith Burger sangen in diesem Lausanner Cabaret von 1940 bis 1948 zärtliche, komische und engagierte Lieder. Sie prangerten die Diktatoren an, die Europa beherrschten, und gaben dem Publikum mit ihrem Humor neue Kraft.<BR/>

Caesar, Caius Iulius

<b>Caius Iulius Caesar</b><br>Eine Lausanner Ausgabe von "De bello gallico", 1571 erschienen bei Jean Le Preux (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne).<BR/>

Cagliostro, Alexander von

<b>Alexander von Cagliostro</b><br>Kupferstich  von Christian Guérin   mit einer Widmung von Jakob Sarasin, Strassburg 1781 (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Calame, Georges

<b>Georges Calame</b><br>Internationaler Wettbewerb für dekorierte Keramik. Plakat für die Biennale Orlandi von 1990 in Genf (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Calame, Marie-Anne

<b>Marie-Anne Calame</b><br>Titelbild der von M. Lorimier verfassten kurzen Biografie Calames, erschienen bei Paul Attinger, Neuenburg 1903 (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Calanca (Tal)

<b>Calanca (Tal)</b><br>Das Postauto an der Haltestelle in Selma, um 1948. Im Hintergrund die Ortschaft Cauco (Schweizerische Nationalbibliothek, Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege, Sammlung Schweizerische Verkehrszentrale).<BR/>

Calonder, Felix

<b>Felix Calonder</b><br>Porträt eines unbekannten Fotografen, vor 1918 (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Calvin, Johannes

<b>Johannes Calvin</b><br>Porträt aus dem 16. Jahrhundert, anonym (Bibliothèque de Genève, Archives A. & G. Zimmermann).<BR/>

Camera

<b>Camera</b><br>Die bekanntesten Nummern der Zeitschrift (Fotostiftung Schweiz, Winterthur).<BR/>

Campione d'Italia

<b>Campione d'Italia</b><br>Die Schönen und Reichen im Casino. Foto von  Christian Schiefer,  1935 (Archivio di Stato del Cantone Ticino).<BR/>

Canevascini, Guglielmo

<b>Guglielmo Canevascini</b><br>Der Staatsrat spricht am Radio, um 1962 (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondazione Pellegrini-Canevascini).<BR/><b>Guglielmo Canevascini</b><br>Eine Publikation des Tessiner Politikers über die organisatorischen Probleme der Arbeiter- und Genossenschaftsbewegung, mit Illustrationen von Felice Filippini, 1942 (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Canisius, Petrus

<b>Petrus Canisius</b><br>Stich von  Dominicus Custos,   1599  © Museum für Kunst und Geschichte Freiburg.<BR/><b>Petrus Canisius</b><br>Die Predigt des Petrus Canisius. Ölhaltiges Bindemittel auf Leinwand, um 1635  © Museum für Kunst und Geschichte Freiburg.<BR/>Vor der Stadt Freiburg wendet sich der Jesuitenpater an die versammelte Menge: Vorn erkennt man die Vertreter der Kirche, den Papst (vermutlich Gregor XIII., der bei der Gründung des Jesuitenkollegiums in Freiburg eine wichtige Rolle spielte) und Kardinal Karl Borromäus, weiter hinten die weltlichen Mächte, angeführt vom Kaiser. Die Freiburger Ratsherren, umringt von Jesuiten und Kollegiumsschülern, sind in der Bildmitte platziert.<BR/>

Cantiuncula, Claudius

<b>Claudius Cantiuncula</b><br>Frei erfundenes Porträt aus dem "Teutscher Nation Heldenbuch" von  Heinrich Pantaleon,   Basel 1570 (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Capito, Wolfgang

<b>Wolfgang Capito</b><br>Stich von  Peter Aubry,   1679 (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Capol, Hercules

<b>Hercules Capol</b><br>Öl auf Leinwand, um 1685. Unbekannter Künstler (Staatsarchiv Graubünden, Nachlass Augustin Maissen, FR A Sp III/11v / 067).<BR/>

Capol, Johann Gaudenz

<b>Johann Gaudenz Capol</b><br>Das "Schlössli" in Flims. Lichtdruck, Ende 19. Jahrhundert (Rätisches Museum, Chur).<BR/>

Capol

<b>Capol</b><br>Das von Raget Capol 1577 errichtete Gebäude wurde in ein Hotel umgebaut. Holzschnitt aus dem "Bündner Kalender", 1893 (Foto Rätisches Museum, Chur).<BR/>

Caran d'Ache

<b>Caran d'Ache</b><br>Werbeplakat von  Jules Courvoisier,  um 1935 (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Cardinaux, Emil

<b>Emil Cardinaux</b><br>Plakat des Grafikers, 1909 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Carigiet, Alois

<b>Alois Carigiet</b><br>Der Maler vor seinem Wandgemälde "Allegro con spirito" im Muraltengut. Foto von  Theo Frey,  1950 (Schweizerische Nationalbibliothek, Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege, Sammlung Frey).<BR/>

Carigiet, Zarli

<b>Zarli Carigiet</b><br>Der Schauspieler (rechts) mit Ruedi Walter im Film "Hinter den sieben Gleisen" von Kurt Früh, 1959 (Sammlung Cinémathèque suisse, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Caritas

<b>Caritas</b><br>Plakat von   Hans Erni,   1968 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Carouge (GE)

<b>Carouge (GE)</b><br>Die Brücke von Carouge um 1830, anonymer kolorierter Stich (Bibliothèque de Genève, Archives A. & G. Zimmermann).<BR/>Die Steinbrücke Pont-Neuf über die Arve wurde 1808–1811 unter Napoleon nach den Plänen von Nicolas Céard, Chefingenieur des Departements Léman, gebaut. Zuvor hatte der Verkehr der Strasse Genf–Carouge–Grenoble an dieser Stelle über Holzbrücken geführt, die oft zerstört und wieder aufgebaut worden waren.<BR/>

Carrard-Aufstände

<b>Carrard-Aufstände</b><br>Der blutige Kampf vom 22. März 1851 zwischen Nicolas Carrard und seinen Anhängern einerseits und der radikalen Bürgerwehr andererseits. Die Zeichnung wird dem Kaplan  Jean-Pierre-Joseph Wicht   zugeschrieben  © Museum für Kunst und Geschichte Freiburg.<BR/>

Carrouge (VD)

<b>Carrouge (VD)</b><br>Die 1709 errichtete Kapelle wird dem Zimmermann und Schreiner Samuel Nicolas aus Carrouge zugeschrieben, der die Decke, die Kanzel und den Portalvorbau signiert hat. Fotografie von  Claude Bornand,   Lausanne. <BR/>

Cart, Jean-Jacques

<b>Jean-Jacques Cart</b><br>Zeichnung von  Benjamin Bolomey  aus der Serie von Waadtländer Patrioten, um 1800 (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne, Collection iconographique vaudoise; Fotografie Claude Bornand).<BR/>

Cassat, Louis-François

<b>Louis-François Cassat</b><br>Aquarell und Pastell um 1800 aus dem "Cahier vert" von  Benjamin Bolomey (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Castelberg

<b>Castelberg</b><br>Die Burgruine. Zeichnung des Zürcher Kunsthistorikers  Johann Rudolf Rahn,   1894 (Zentralbibliothek Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarchiv).<BR/>

Castella, Jean Nicolas André

<b>Jean Nicolas André Castella</b><br>Titelseite des "Exposé justificatif", 1781  © Museum für Kunst und Geschichte Freiburg.<BR/>

Castella, Rodolphe de

<b>Rodolphe de Castella</b><br>Pastell, anonym, um 1770 (Schweizerisches Nationalmuseum, LM-17451).<BR/>Dieses Bild ist Teil einer Reihe von Porträts von Offizieren, die im Regiment Castella in französischen Diensten standen. Die Reihe gehörte der Familie Maienfisch von Kaiserstuhl.<BR/>

Castellio, Sebastian

<b>Sebastian Castellio</b><br>Titelseite einer Bibeledition von 1697, mit einem Porträt des Theologen (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Castelmur, Giovanni de

<b>Giovanni de Castelmur</b><br>Porträt eines unbekannten Fotografen, um 1850 (Rätisches Museum, Chur).<BR/>

Castelmur

<b>Castelmur</b><br>Die Ruinen der Burg und der Kirche Santa Maria (Nossa Donna). Die Ansicht erschien in "La Suisse pittoresque et ses environs", Paris 1835 (Foto Rätisches Museum, Chur).<BR/>

Castres, Edouard

<b>Edouard Castres</b><br>"Le récit de l'interné en Appenzell", 1873. Foto von Bettina Jacot-Descombes (Musée d'art et d'histoire Genève, no inv. 1877–0004).<BR/>Nach der Entwaffnung der Bourbaki-Armee 1871 verteilte der Bundesrat die französischen Internierten auf alle Kantone ausser auf das Tessin. Der Genfer Künstler, von dem das grosse Bourbaki-Panorama stammt, stellt hier die Aufnahme eines Soldaten durch eine Appenzeller Familie dar.<BR/>

Cattaneo, Carlo

<b>Carlo Cattaneo</b><br>Eine Ausgabe der politischen Schriften, erschienen 1892 in Florenz, mit seinem Porträt auf dem Titelblatt (Archivio di Stato del Cantone Ticino).<BR/>Das Porträt wurde nach einer Zeichnung von Ernesta Bisi aus dem Jahr 1826 gestochen.<BR/>

Cattori, Giuseppe

<b>Giuseppe Cattori</b><br>Porträt. Fotografie, 1923 (Archivio di Stato del Cantone Ticino).<BR/>

Cazis (Gemeinde)

<b>Cazis (Gemeinde)</b><br>"Ansicht von Kaezis im Domleschg". Kolorierte Aquatinta von  Johann Jakob Meier,   veröffentlicht um 1835 in "Meyer's Bergstrassen durch Graubünden [...] mit Einleitung und Erklärungen von Herrn Doctor Johann Gottfried Ebel" (Rätisches Museum, Chur).<BR/>

Cazis (Kloster)

<b>Cazis (Kloster)</b><br>Begegnung der Heiligen Anna und Joachim an der Goldenen Pforte. Öl auf Holz, um 1525 (Schweizerisches Nationalmuseum, DEP-64.2).<BR/>Der Altarflügel stammt aus der Klosterkirche Cazis. Eine Inschrift auf dem Sockel bezieht sich auf Klara von Reitnau, Äbtissin von 1508 bis 1528. Das Motiv wurde von einem Holzschnitt Albrecht Dürers aus dem Jahr 1504 übernommen.<BR/>

Ceberg, Anton Ignaz

<b>Anton Ignaz Ceberg</b><br>Wohnhaus im oberen Feldli (Schwyz). Öl auf Holz von  Caspar Wolf ,  um 1773 (Schweizerisches Nationalmuseum, LM-61242).<BR/>

Celio, Enrico

<b>Enrico Celio</b><br>An seinem 80. Geburtstag. Fotografie vom 19. Juni 1969 (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondo Liliana Holländer).<BR/>

Celio, Nello

<b>Nello Celio</b><br>Empfang in Airolo nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten, Dezember 1971  (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondo Liliana Holländer).<BR/>

Cella, Ettore

<b>Ettore Cella</b><br>Der Schauspieler (rechts sitzend) im Film "Wenn der Kuckuck ruft" von   August Kern,  1941 (Sammlung Cinémathèque suisse, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Cendrars, Blaise

<b>Blaise Cendrars</b><br>Der Schriftsteller während einer Autogrammstunde in Lausanne im Oktober 1955. Foto von  Roland Schlaefli (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).<BR/>

Centovalli (Region)

<b>Centovalli (Region)</b><br>Die Kantonsstrasse und die Eisenbahnstrecke Locarno–Domodossola in der Nähe von Intragna, 1923 (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondo Ernesto e Max Büchi).<BR/>

Cérésole, Paul

<b>Paul Cérésole</b><br>In der Uniform eines eidgenössischen Obersten, um 1880. Foto von  Henri Gross (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Cerjat, Elisabeth Jeanne de

<b>Elisabeth Jeanne de Cerjat</b><br>Aquarell und Gouache auf Elfenbein, Miniatur eines unbekannten Künstlers, um 1810 (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Certina

<b>Certina</b><br>Werbeplakat, 1952 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Cevio

<b>Cevio</b><br>Das Gemeindehaus im Jahr 1934 (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondo Ernesto e Max Büchi).<BR/>Im Ancien Régime war das Gebäude Sitz der Vögte, die von dort aus das Tal verwalteten.<BR/>

Chaillet, Henri-David

<b>Henri-David Chaillet</b><br>Porträt um 1805, anonym (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Chaillet, Henri-Nicolas

<b>Henri-Nicolas Chaillet</b><br>Porträt. Öl auf Leinwand von  Emanuel Handmann,  1752 (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Chaix, Charles

<b>Charles Chaix</b><br>Der Komponist, um 1962 (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne, Archives musicales).<BR/>

Chalet

<b>Chalet</b><br>Titelbild eines 1844 in Bern veröffentlichten Buchs mit Lithografien von  Johann Friedrich Wagner (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Challant, Guillaume de

<b>Guillaume de Challant</b><br>Die Bischofsresidenz Schloss Saint-Maire auf dem 1638 von  David Buttet  gezeichneten Plan von Lausanne (Musée historique de Lausanne).<BR/>Der Bischof aus dem Aostatal liess das Schloss zwischen 1406 und 1431 mit freiliegenden Backsteinen errichten, wie es in Norditalien üblich war.<BR/>

Challet, Jean-Jacques

<b>Jean-Jacques Challet</b><br>Karikatur aus dem <I>Panthéon genevois</I> von 1864. Lithografie von  E. Affolter (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Chambrier, Jean-Pierre de (d'Oleyres)

<b>Jean-Pierre de Chambrier (d'Oleyres)</b><br>Porträt eines unbekannten Malers, um 1814 (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Champendal, Marguerite

<b>Marguerite Champendal</b><br>Titelseite des 1916 erschienenen Ratgebers, der bis in die 1950er Jahre immer wieder neu aufgelegt wurde (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Champéry

<b>Champéry</b><br>Ansicht des Dorfeingangs mit dem Hotel Dent du Midi um 1870. Farblithografie von  Gustave Spengler  für eine Werbung (Museum für Kommunikation, Bern).<BR/><b>Champéry</b><br>Werbeplakat von  Martin Peikert,   1945 (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Champvent (Gemeinde)

<b>Champvent (Gemeinde)</b><br>Das Pfarrhaus mit Garten. Kolorierte Radierung von  Samuel Weibel,  1832 (Musée historique de Lausanne).<BR/>Das Gebäude von 1682 wurde 1762 vom Architekten Abraham Burnand umgebaut.<BR/>

Champvent (Herrschaft)

<b>Champvent (Herrschaft)</b><br>Das Schloss Ende des 20. Jahrhunderts. Fotografie von  Claude Bornand,  Lausanne. <BR/>

Chandolin

<b>Chandolin</b><br>Dorfansicht, 1903. Öl auf Leinwand von  Edmond Bille (Kunstmuseum Wallis, Sitten, Sammlung Catherine Martenet, Zürich, IC-MBA235-32_1) © Kunstmuseum Wallis, Sitten; Fotografie Heinz Preisig.<BR/>Das Walliser Dorf zog viele Künstler an, die dort die nötige Ruhe zum Arbeiten fanden. Edmond Bille liess sich 1906 ein Chalet bauen, Ella Maillart 1946. Ein Jahr nach ihrem Tod wurde 1998 in der ehemaligen Barbara-Kapelle ein kleines Museum mit dem Namen "Espace Ella Maillart" eingerichtet.<BR/>

Chaponnière, Pauline

<b>Pauline Chaponnière-Chaix</b><br>1934 in der <I>Revue internationale de la Croix-Rouge </I>veröffentlichte Fotografie (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Chappaz, Maurice

<b>Maurice Chappaz</b><br>Der Schriftsteller (links) im Gespräch mit dem Maler Leo Andenmatten (1922–1979) an einer Vernissage. Fotografie von  Oswald Ruppen,  um 1960 (Mediathek Wallis, Martigny).<BR/>

Chappuis, Marie-Thérèse

<b>Marie-Thérèse Chappuis</b><br>Fotogravur, die von Goupil & Cie. in Bordeaux um 1880 realisiert und ohne Quellenangabe in Louis Alexandre Brissons "Vie de la vénérée mère Marie de Sales Chappuis" veröffentlicht wurde, Paris 1891 (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Chappuis, Samuel

<b>Samuel Chappuis</b><br>Der Theologe, um 1860. Anonyme Fotografie (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne).<BR/>

Charmey

<b>Charmey</b><br>Brücke und Weiler La Tzintre. Aquarell von  Joseph-Emmanuel Curty,  um 1800 (Musée gruérien, Bulle).<BR/>Auf der Brücke treibt ein Senn seine mit Käse beladenen Maultiere zu den Kellern von La Tzintre.<BR/>

Charmilles Technologies

<b>Charmilles Technologies</b><br>Der Fabrikausgang im Oktober 1946, als sich die Ateliers des Charmilles SA in der Genfer Rue de Lyon befanden. Fotografie von  Max Kettel (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Charpentier, Jean de

<b>Jean de Charpentier</b><br>Porträt des Gelehrten, um 1850. Papierabdruck nach einer Daguerreotypie (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne).<BR/>

Charras, Jean-Baptiste

<b>Jean-Baptiste Charras</b><br>Anonyme Fotografie, um 1860 (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Charrière, Isabelle de (Belle de Zuylen)

<b>Isabelle de Charrière (Belle de Zuylen)</b><br>Ölporträt des dänischen Malers  Jens Juel,  1777  (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Château-d'Oex

<b>Château-d'Œx</b><br>Kirche und Pfarrhaus. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel,  um 1828 (Privatsammlung, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Châtel-Saint-Denis (Gemeinde)

<b>Châtel-Saint-Denis (Gemeinde)</b><br>Schloss und Städtchen. Stich aus der "Neuen und vollständigen Topographie der Eydgnoßschaft", die   David Herrliberger   zwischen 1754 und 1777 veröffentlichte (Museum für Kommunikation, Bern).<BR/>

Châtelard, Le (VD)

<b>Le Châtelard (VD)</b><br>Das Schloss und seine Rebberge. Fotografie von  Gaston de Jongh,  um 1950  © Fonds de Jongh, Musée de l'Elysée, Lausanne.<BR/>

Chaudet, Paul

<b>Paul Chaudet</b><br>Der Bundesrat im April 1964 in Emmen auf dem Pilotensitz der ersten zweiplätzigen Mirage III, die von Frankreich geliefert worden war. Foto von  Roland Schlaefli (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).<BR/>

Chaux-de-Fonds, La

<b>La Chaux-de-Fonds</b><br>Lithografie von  Heinrich Siegfried,   publiziert von Heinrich Appenzeller, Zürich 1863 (Zentralbibliothek Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarchiv).<BR/>Die anlässlich des Eidgenössischen Schützenfestes vom 12. Juli 1863 veröffentlichte Parallelansicht zeigt im Vordergrund die Bauten für das Fest, im Südwesten der Grande Rue, die seit 1862 Rue Léopold-Robert heisst. Der neue Bahnhof von 1857 und die 1860 vollendete Eisenbahnlinie Neuchâtel–Le Locle prägen das Stadtbild bis heute.<BR/>

Chavannes-près-Renens

<b>Chavannes-près-Renens</b><br>Das Staatsarchiv des Kantons Waadt, erbaut von den Architekten des Ateliers Cube, eröffnet am 1. Oktober 1985. Im Vordergrund eine Skulptur von André Raboud (Archives cantonales vaudoises).<BR/>

Chavaz, Albert

<b>Albert Chavaz</b><br>Plakat für die erste Ausstellung der Walliser Sektion der Gesellschaft Schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekten in Sitten 1974. Farbiger Offsetdruck (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Chemie

<b>Chemie</b><br>Christian Friedrich Schönbein im Jahr 1857. Fotografie des Ateliers Hanfstängel in München (Universitätsbibliothek Basel).<BR/><b>Chemie</b><br>Vorlesung von Professor Baumberger im Chemiehörsaal des eidgenössischen Polytechnikums in Zürich, Juni 1896 (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv).<BR/>

Chemische Industrie

<b>Chemische Industrie</b><br>Plakat für das 75-jährige Jubiläum der Ciba-Geigy Monthey, 1979 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>Das Unternehmen liess sich nicht zuletzt wegen der Nähe der Salinen von Bex, nur einige Kilometer von Monthey entfernt, sowie des für die Kühlung benötigten Wassers aus den Bergen in Monthey nieder. Die Fabrik zeichnete sich bald aus durch die Herstellung des Farbstoffes Indigo, den sie vor allem an den Jeansproduzenten Levi Strauss in den Vereinigten Staaten lieferte. Ab den 1960er Jahren waren Pigmente, optische Aufheller und agrochemische Produkte die wichtigsten Erzeugnisse des Unternehmens.<BR/><b>Chemische Industrie</b><br>Die Fabrik von Johann Rudolf Geigy in Basel. Von Orell Füssli in Zürich um 1910 gedruckte Lithografie (Schweizerisches Nationalmuseum).<BR/>An der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert wurden um die meist in der Nähe eines Bahnhofs oder eines Wasserlaufs liegenden Fabriken Arbeiterquartiere errichtet.<BR/><b>Chemische Industrie</b><br>Werbeplakat für das Fungizid Cupra, gestaltet 1946 von  Samuel Henchoz   für die Société des produits chimiques S.A. in Renens (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>Kupfer ist in der Landwirtschaft unabdingbar. Das Schwermetall baut sich im Boden nicht vollständig ab, und da es seit Jahrzehnten eingesetzt wird, belastet es das landwirtschaftlich genutzte Land, vor allem Rebberge und Obstgärten. Seit den 1980er Jahren versucht man seine Verwendung möglichst einzuschränken, doch kommt selbst der biologische Weinbau nicht ganz ohne Kupfer aus.<BR/>

Cherbuliez, Antoine-Elisée

<b>Antoine-Elisée Cherbuliez</b><br>Porträt. Anonyme Fotografie, um 1860 (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne).<BR/>

Chevallaz, Georges-André

<b>Georges-André Chevallaz</b><br>Am 13. Dezember 1963 verleiht der Lausanner Stadtpräsident dem Dirigenten Ernest Ansermet (links) die Ehrenbürgerschaft. Foto von  Roland Schlaefli (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).<BR/>

Chexbres

<b>Chexbres</b><br>Das Pfarrhaus und die Kirche von 1726. Kolorierte Radierung von  Samuel Weibel,  1826 (Privatsammlung, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Chiasso

<b>Chiasso</b><br>Plakat für Toscani-Zigarren, 1959 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/><b>Chiasso</b><br>Das italienisch-schweizerische Strassenzollamt in den 1950er Jahren. Fotografie von  Christian Schiefer (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondo Christian Schiefer).<BR/>

Chiattone, Giuseppe

<b>Giuseppe Chiattone</b><br>Lariana, Schifffahrtsgesellschaft auf dem Comersee. Werbeplakat des Tessiner Künstlers, gedruckt 1910 in Bergamo (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Chiattone, Mario

<b>Mario Chiattone</b><br>Plakat für eine Ausstellung in der Villa Ciani in Lugano 1950 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Chiavenna

<b>Chiavenna</b><br>Fuhrmannsbrief für Pietro Clopatto, adressiert an Carlo Pedrone und datiert auf den 18. Dezember 1742 (Rätisches Museum, Chur).<BR/>Das Dokument für einen Fuhrmann von Chiavenna, der Waren nach Chur transportierte, enthält die handschriftliche Präzisierung auf italienisch: <I>3 some formento di stara 10 1/2 à R 4[ensi]</I>, das heisst 3 Saum Getreide oder Mais zu 10 1/2 Ster (1 Ster = 12 Liter) zu 4 Gulden.<BR/><b>Chiavenna</b><br>Ansicht. Kolorierte Aquatinta, gezeichnet von  Johann Jakob Meier,   graviert von  Rudolf Bodmer,   veröffentlicht 1825 in Zürich in "Die neuen Strassen durch den Kanton Graubündten"  (Rätisches Museum, Chur).<BR/>

Chiesa, Francesco

<b>Francesco Chiesa</b><br>Der Schriftsteller in seinem Haus in Cassarate, um 1960. Fotografie von  Liliana Holländer (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondo Liliana Holländer).<BR/>

Chile

<b>Chile</b><br>Plakat des zürcherischen Solidaritätskomitees "Salvador Allende" von  Hugo Schumacher,  1973  (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>Nach dem blutigen Staatsstreich vom 11. September 1973 und der Ermordung des Präsidenten Salvador Allende bildeten sich in den grösseren Schweizer Städten Unterstützungskomitees für das chilenische Volk.<BR/>

China

<b>China</b><br>Bundesrat Willi Ritschard (in der Mitte mit weissem Hemd) posiert im April 1975 mit einer Schweizer Delegation vor der Grossen Mauer. Anlass der Reise war die Eröffnung der ersten direkten Flugverbindung zwischen Zürich und Peking durch die Swissair  © KEYSTONE.<BR/>

Chippis

<b>Chippis</b><br>Der Ort aus der Kavalierperspektive in den 1940er Jahren. Fotografie von  Charles Krebser (Mediathek Wallis, Martigny).<BR/>Die Aluminiumfabrik liegt im Dreieck zwischen der Navizance, der Rhone und den Bergen.<BR/>

Chodat, Robert

<b>Robert Chodat</b><br>Porträt, um 1920. Zeichnung von  Henri Tanner (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Choisy, Eugène

<b>Eugène Choisy</b><br>Porträt, um 1920. Fotografie  (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Chorwesen

<b>Chorwesen</b><br>Fest des Sängervereins Stäfa 1832. Kolorierte Lithografie von  G. Werner (Schweizerisches Nationalmuseum).<BR/>

Chouet, Jean-Robert

<b>Jean-Robert Chouet</b><br>Porträt, um 1715. Undatiertes Ölgemälde von  Robert Gardelle (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Choux, Jean

<b>Jean Choux</b><br>Plakat zur Schweizer Premiere seines ersten Films, 1925 (Sammlung Cinémathèque suisse, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Christ, Adolf

<b>Adolf Christ</b><br>Anonyme Fotografie, um 1870 (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Christ, Hermann

<b>Hermann Christ</b><br>An seinem Arbeitstisch, 1933. Fotografie von   Albert Teichmann (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Christen, Werner

<b>Werner Christen</b><br>Kopf der ersten Ausgabe der Zeitschrift des Initiativkomitees für den Bau des Elektrizitätswerks Bannalp (18.11.1933), für den Werner Christen sich stark engagierte (Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern).<BR/>

Christentum

<b>Christentum</b><br>Der Kampf zwischen Christentum und Heidentum in einer Ende des 9. Jahrhunderts illustrierten Fassung der "Psychomachia" von  Prudentius (Burgerbibliothek Bern, Cod. 264, f. 35r).<BR/>Zu Füssen eines Goldenen Kalbes und eines heidnischen Gottes erwürgt der Glaube die Abgötterei.<BR/><b>Christentum</b><br>Felix, Regula und Exuperantius mit ihren vom Rumpf abgetrennten Köpfen in den Händen. Fragment einer Wandmalerei im ehemaligen Haus zum Königsstuhl in Zürich, entstanden um 1425, heute im Landesmuseum Zürich (Schweizerisches Nationalmuseum).<BR/>Die Geschichte der drei Märtyrer, Schutzpatrone der Stadt Zürich, ist bezeichnend für die spätmittelalterliche Frömmigkeit mit ihrem ausgeprägten Heiligen- und Reliquienkult.<BR/>

Christliches Burgrecht

<b>Christliches Burgrecht</b><br>Erinnerung an die Bündnisse der Stadt Konstanz mit Zürich (1527) und Bern (1528). Kolorierter Einblattdruck, erschienen 1528 bei  Jörg Spitzenberg  in Konstanz (Zentralbibliothek Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarchiv).<BR/>

Chuard, Ernest

<b>Ernest Chuard</b><br>Porträt im Album "Notabilités vaudoises", gezeichnet 1933 von  Oscar Lazar (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Chur (Diözese, Fürstbistum)

<b>Chur (Diözese, Fürstbistum)</b><br>Vorderseite eines 7-Dukaten von 1613 aus der Münzstätte des Bischofs Johann V. Flugi  (Rätisches Museum, Chur).<BR/>Dargestellt ist der heilige Luzius, Patron der Kirche St. Luzi in Chur. Das Münzregal war eines der vielen Privilegien, welche die Ottonen den Bischöfen von Chur im 10. Jahrhundert verliehen hatten.<BR/><b>Chur (Diözese, Fürstbistum)</b><br>Rückseite eines 7-Dukaten von 1613 aus der Münzstätte des Bischofs Johann V. Flugi (Rätisches Museum, Chur).<BR/>Der zweiköpfige Adler verweist auf den königlichen Ursprung des Münzregals, eines der vielen Privilegien, welche die Ottonen den Bischöfen von Chur im 10. Jahrhundert verliehen hatten.<BR/>

Chur (Gemeinde)

<b>Chur (Gemeinde)</b><br>Urkunde aus dem Jahr 952, in der König Otto I. dem Bischof von Chur das Zollregal übertrug (Rätisches Museum, Chur).<BR/><b>Chur (Gemeinde)</b><br>Ein Säumer treibt um 1500 seine schwer beladenen Maultiere durch ein Churer Stadttor. Illustration aus der "Luzerner Chronik" von  Diebold Schilling (Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern, Sondersammlung, Eigentum Korporation Luzern).<BR/>Dem Chronisten zufolge befanden sich in den Kisten Werbegelder, die der Herzog von Mailand von Brixen aus geschickt hatte.<BR/><b>Chur (Gemeinde)</b><br>Stadtansicht aus der Vogelperspektive, um 1640 (Rätisches Museum, Chur).<BR/>Bei der Restauration des "Knillenburger Prospektes" – dieser Name hat sich wegen des Fundorts im Südtirol eingebürgert – haben sich 1920 zahlreiche anachronistische Fehler bezüglich der architektonischen Details eingeschlichen. Trotzdem vermittelt die Ansicht einen treffenden Eindruck von der Stadtanlage und den wichtigsten Gebäudekomplexen Churs um die Mitte des 17. Jahrhunderts: Der Hof mit der Kathedrale und dem Bischofspalast, die befestigte Altstadt am Fuss des Hofs, die sich vom frühen Mittelalter an entwickelte, hinter der Anhöhe die karolingische Kirche Sankt Luzi und links von ihr die Grabkirche Sankt Stephan mit Friedhof (ganz oben im Bild). Auf der anderen Seite der Plessur das Welschdörfli, Zentrum der antiken Siedlung (rechts im Bild).<BR/><b>Chur (Gemeinde)</b><br>Arbeiter und Bauleiter feiern das Ende der Aufschüttungsarbeiten für die neue Kanalisation in der Oberen Gasse, 1907 (Staatsarchiv Graubünden, Bestand Lienhard & Salzborn, FN IV 18/24 C 046).<BR/><b>Chur (Gemeinde)</b><br>Plakat für die Postkutschen, um 1880. Lithografie von  Orell Füssli (Museum für Kommunikation, Bern).<BR/><b>Chur (Gemeinde)</b><br>Vorderseite der Fahne der Churer Holzarbeiter-Gewerkschaft, gestaltet für den 1. Mai 1892  (Rätisches Museum, Chur).<BR/>Die Gewerkschaft war 1887 gegründet worden.<BR/><b>Chur (Gemeinde)</b><br>Rückseite der Fahne der Churer Holzarbeiter-Gesellschaft, gestaltet für den Ersten Mai 1892 (Rätisches Museum, Chur).<BR/>

Churchill, Winston

<b>Winston Churchill</b><br>In Zürich am 19. September 1946. Fotografie von  Hans Staub (Fotostiftung Schweiz, Winterthur) © Fotostiftung Schweiz.<BR/>

Churwalden (Kloster)

<b>Churwalden (Kloster)</b><br>Die Abtei um 1900. Zeichnung des Zürcher Kunsthistorikers  Johann Rudolf Rahn (Zentralbibliothek Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarchiv).<BR/>

Ciani, Filippo

<b>Filippo Ciani</b><br>Postumes Porträt des Tessiner Staatsrats. Ölgemälde von  Bernadino Pasta,   1869  (Museo d'arte della Svizzera italiana, Lugano, Collezione Città di Lugano).<BR/>

Ciani, Giacomo

<b>Giacomo Ciani</b><br>Postumes Porträt. Ölgemälde von  Bernardino Pasta,   1869 (Museo d'arte della Svizzera italiana, Lugano, Collezione Città di Lugano).<BR/>

Cincera, Ernst

<b>Ernst Cincera</b><br>Der Autor präsentiert sein Buch "Unser Widerstand gegen die Subversion in der Schweiz", Athenaeum Verlag, Lugano 1977. Foto von  Roland Schlaefli (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).<BR/>

Cingria, Alexandre

<b>Alexandre Cingria</b><br>Plakat Cingrias für eine Kunstgewerbeausstellung von Künstlern aus der Romandie in Zürich, 1917 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Cingria, Charles-Albert

<b>Charles-Albert Cingria</b><br>Der Schriftsteller (mit Béret) und sein Freund Paul-Marius Rosset auf dem Jahrmarkt, um 1930 (Bibliothèque de Genève, Archives A. & G. Zimmermann).<BR/>

Cisalpinische Republik

<b>Cisalpinische Republik</b><br>"Die eine und unteilbare Cisalpinische Republik". Bildnis auf dem Kopf einer Zivilstandsbescheinigung von 1801 für einen Bürger der Cisalpinischen Republik, der in der Helvetischen Republik lebte (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondo Repubblica elvetica).<BR/>

Ciseri, Antonio

<b>Antonio Ciseri</b><br>Selbstporträt. Ölgemälde, um 1860 (Museo d'arte della Svizzera italiana, Lugano, Collezione Città di Lugano).<BR/>

Clairmont, Paul

<b>Paul Clairmont</b><br>Radierung von  Gregor Rabinovitch,   1929 (Staatsarchiv Zürich, Sammlung Eduard Feh).<BR/>

Claparède, Edouard

<b>Edouard Claparède</b><br>Fotografie von  Fred Boissonnas,  um 1900 (Bibliothèque de Genève, Archives A. & G. Zimmermann).<BR/>

Claro

<b>Claro</b><br>Gesamtansicht. Postkarte, gezeichnet um 1900 (Archivio di Stato del Cantone Ticino).<BR/>Das Dorf und seine Kirchen liegen verstreut auf dem Schuttkegel, oberhalb des Dorfs erheben sich die Marienkirche und das Benediktinerinnenkloster.<BR/>

Clavadetscher, Christian

<b>Christian Clavadetscher</b><br>Bei der Eröffnung der Session des eidgenössischen Parlaments im Dezember 1968 gratuliert der neue Ständeratspräsident Christian Clavadetscher (rechts) dem neuen Nationalratspräsidenten Max Aebischer (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).<BR/>

Clavel, François

<b>François Clavel</b><br>Porträt um 1800. Aquarell und Pastell im "Cahier vert" von  Benjamin Bolomey (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Clavel, Jacques Abram Daniel (de Brenles)

<b>Jacques Abram Daniel Clavel (de Brenles)</b><br>Porträt in Pastell von  Louis Piot,  um 1770 (Université de Lausanne, Salle du sénat; Fotografie Claude Bornand).<BR/>In dem Brief in der rechten Bildecke wird dem Juristen im Namen des Königs von Preussen dafür gedankt, dass er sich 1768 um die königlichen Interessen im Fürstentum Neuenburg gekümmert hat.<BR/>

Clément, Jean-Maurice

<b>Jean-Maurice Clément</b><br>Porträt, 1782. Öl auf Leinwand von   Jean-Antoine Milesi (Pfarrei Val-d'Illiez, MV9746_1) © Geschichtsmuseum Wallis, Sitten; Fotografie Heinz Preisig.<BR/>

Clénin, Walter

<b>Walter Clénin</b><br>Plakat für das 100-jährige Jubiläum der Konsumgenossenschaft. Lithografie, 1944 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Closuit, Louis

<b>Louis Closuit</b><br>Das Gebäude der Banque de Martigny Closuit & Cie. Fotografie, 1952 (Mediathek Wallis, Martigny).<BR/>

Coghuf

<b>Coghuf</b><br>Im September 1941 in Saignelégier. Foto von  Theo Frey (Schweizerische Nationalbibliothek, Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege, Sammlung Frey).<BR/>

Cointrin

<b>Cointrin</b><br>Der Flughafen im Mai 1982. Der grosse Umbau fand von 1987 bis 1995 statt. Foto von  Roland Schlaefli (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).<BR/>

Collin, Bernhard

<b>Bernhard Collin</b><br>Broschüre aus seiner Hand, die 1867 in Basel veröffentlicht wurde (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Colombi, Luigi

<b>Luigi Colombi</b><br>Lithografie für die <I>Schweizerische Portrait-Gallerie</I>, Zürich, Orell Füssli, 1893 (Archivio di Stato del Cantone Ticino).<BR/>

Colombier (NE)

<b>Colombier (NE)</b><br>Die Indiennemanufaktur und das Landhaus in Le Bied um 1800. Aquarell von  Henri Courvoisier-Voisin (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Combremont-le-Grand

<b>Combremont-le-Grand</b><br>Kirche und Pfarrhaus, 1827. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Cometta, Massimo

<b>Massimo Cometta</b><br>"Die Gesangsstunde". Antiklerikale Karikatur in der Satire-Zeitschrift <I>Il buon umore</I> vom 26. April 1861 (Archivio di Stato del Cantone Ticino).<BR/>Mit der Tiermetapher brandmarkt der Karikaturist die Religion als Herrschaftsinstrument und prangert dadurch die Gottesdiener an, welche das Volk in Unwissenheit beliessen.<BR/>

Commugny

<b>Commugny</b><br>Pfarrhaus und Kirche, 1830. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Comologno

<b>Comologno</b><br>Das Dorf, um 1930 (Archivio di Stato del Cantone Ticino, Fondo Ernesto e Max Büchi).<BR/>Das steile Gefälle des Bodens erforderte das Anlegen von Terrassen. Mit dem Niedergang der Landwirtschaft im 20. Jahrhundert wurde Gras anstelle von Roggen und Gemüse gepflanzt.<BR/>

Comtesse, Robert

<b>Robert Comtesse</b><br>Anlässlich der Wahl in den Bundesrat 1899 publizierte Heliogravüre, herausgegeben von der Association patriotique radicale de Neuchâtel-Serrières (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Concise

<b>Concise</b><br>Kirche und Pfarrhaus, um 1830. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel (Privatsammlung, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Condor

<b>Condor</b><br>"Fahr- und Motorräder Condor - schnell, beweglich, stark". Von  Henry Monnier   gestaltetes Plakat, um 1928 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Condrau

<b>Condrau</b><br>Kopf des einflussreichen, von Placi Condrau gegründeten Blattes aus dem Jahr 1867 (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Consensus tigurinus

<b>Consensus tigurinus</b><br>Französische Fassung des Zürcher Abkommens von 1549, veröffentlicht 1551 bei Jean Crespin in Genf (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Constant (de Rebecque)

<b>Constant (de Rebecque)</b><br>David (1638–1733), Sohn des Philibert, war erst Griechisch-, dann Theologieprofessor an der Lausanner Akademie. Öl auf Leinwand von  Pierre Guillibaud,  1696 (Université de Lausanne, Salle du sénat; Fotografie Claude Bornand).<BR/>

Constant, Adrien (de Rebecque)

<b>Adrien Constant</b><br>Selbstporträt, um 1860. Kollodion auf Albuminabzug (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Constant, Benjamin (de Rebecque)

<b>Benjamin Constant (de Rebecque)</b><br>Lithografie von  Delpech,  um 1820 (Bibliothèque de Genève, Archives Nicolas Bouvier).<BR/>

Constantine

<b>Constantine</b><br>Kirche und Pfarrhaus, 1827. Aquatinta von  Samuel Weibel (Privatsammlung, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Conthey (Gemeinde)

<b>Conthey (Gemeinde)</b><br>Die romanische Kirche Saint-Séverin und die Rebberge von Plan-Conthey. Fotografie von  André Kern,  um 1930  (Mediathek Wallis, Martigny).<BR/>

Conzett, Verena

<b>Verena Conzett-Knecht</b><br>Fotografie, um 1930 (Schweizerisches Sozialarchiv, F Fc-0002-05).<BR/>

Coop

<b>Coop</b><br>Werbeplakat von  Fritz Reck,   1941 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Coppet

<b>Coppet</b><br>Das Schloss Coppet mit seinem Umland. Aquarell von  Louis-Auguste Brun,   1791 (Bibliothèque de Genève, Archives Nicolas Bouvier).<BR/>Anschaulich zeigen sich in der idyllischen Szene die gesellschaftlichen Verhältnisse des Ancien Régime: Bis 1798 bildeten die Arbeit und die Abgaben von Bauern die wirtschaftliche Grundlage des Schlosses.<BR/>

Coray, Hans

<b>Hans Coray</b><br>Stuhl für die Landesausstellung 1939 in Zürich (Bernisches Historisches Museum) © Foto Stefan Rebsamen.<BR/>Die Firma Zanotta in Mailand nahm das von der P.+W. Blattmann AG in Wädenswil für die Landi konstruierte Modell in den 1990er Jahren unter dem Namen Spartana in ihre Kollektion auf.<BR/>

Corbeyrier

<b>Corbeyrier</b><br>Das Erdbeben vom 1., 2. und 3. März 1584 in der Vogtei Aigle. Flugschrift mit Holzschnitt, herausgegeben 1584 in Basel von Samuel Apiarius (Zentralbibliothek Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarchiv, Wickiana, herausgelöst aus Ms. F 32, Fol. 96).<BR/>Das Erdbeben verursachte am 4. März einen Erdrutsch, der Gebäude, Menschen und Vieh mit sich riss. 29 Menschen starben in Corbeyrier, 93 in Yvorne. Mag die Illustration auch der Fantasie entsprungen sein, so sind doch die im Text angegebenen Zahlen sehr genau.<BR/>

Corcelles, Louise de

<b>Louise de Corcelles</b><br>Von der Lausanner Künstlerin gefertigtes Pastell (Musée historique de Lausanne).<BR/>Auf der Rückseite des Pastells steht in französischer Sprache: Daniel de Seigneux, Major im Dienst Sardiniens, Venner der Stadt Lausanne, gemalt von Madame de Corcelles geborene de Saussure.<BR/>

Corcelles-près-Payerne

<b>Corcelles-près-Payerne</b><br>Pfarrhaus und Kirche, 1827. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Corippo

<b>Corippo</b><br>Ein Gässchen im alten Teil des Dorfes Ende der 1920er Jahre. Foto von  Rudolf Zinggeler (Schweizerische Nationalbibliothek, Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege, Sammlung Zinggeler).<BR/>

Cornaz, Auguste

<b>Auguste Cornaz</b><br>Bildnis aus der "Schweizerischen Portrait-Gallerie", erschienen 1888 bei Orell Füssli in Zürich (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Corning, Hanson Kelly

<b>Hanson Kelly Corning</b><br>Fotografiert von  C. Ruf,   um 1915 (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Corot, Camille

<b>Camille Corot</b><br>Der Quai des Pâquis in Genf. Öl auf Leinwand, 1842. Foto von Bettina Jacot-Descombes (Musée d'art et d'histoire Genève, Legs M. et Mme Frédéric Mayor, no inv. 1919–0029).<BR/>

Corsier-sur-Vevey

<b>Corsier-sur-Vevey</b><br>Kirche und Pfarrhaus, 1826. Aquatinta von  Samuel Weibel (Privatsammlung, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Cortébert

<b>Cortébert</b><br>Werbeplakat für die Uhr "1790", gestaltet 1957 von  Bordigoni (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Cossonay (Gemeinde)

<b>Cossonay (Gemeinde)</b><br>Ansicht der Gewerbezone von Cossonay, um 1940. Fotografie von  Emile Gos (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne) © Musée de l'Elysée, Lausanne.<BR/>Die Gewerbezone am Ufer der Venoge profitierte in der Mitte des 19. Jahrhunderts vom Bau der dem Fluss entlang führenden Eisenbahnlinie. Im Vordergrund erkennt man die Société des Câbleries et Tréfileries SA, dahinter den Bahnhof und die Grands Moulins.<BR/>

Cotterd

<b>Cotterd</b><br>Das Pfarrhaus mit seinem Terrassengarten, 1827. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Coullery, Pierre

<b>Pierre Coullery</b><br>Gedenkblatt für den "Armenarzt" von La Chaux-de-Fonds, um 1890 (Schweizerisches Sozialarchiv, F Pa-0001-016).<BR/>

Coulon, Eric de

<b>Eric de Coulon</b><br>Plakat für die Zahnpaste Sérodent. Lithografie von   Eric de Coulon,   1934 (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Coulon, Paul-Louis-Auguste

<b>Paul-Louis-Auguste Coulon</b><br>Porträt in Aquatinta von  Edouard Girardet  nach einem Gemälde von Johann Friedrich Dietler, um 1856 (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Courtelary (Gemeinde)

<b>Courtelary (Gemeinde)</b><br>Anonyme Lithografie, um 1850 (Museum für Kommunikation, Bern).<BR/><b>Courtelary (Gemeinde)</b><br>Werbeplakat für die Schokolade Camille Bloch, 1945 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>

Courten, Paul de

<b>Paul de Courten</b><br>Amtsantritt als Präsident des Walliser Grossrats im Jahr 1957. Fotografie von  Pascal Thurre (Mediathek Wallis, Martigny, Fonds Treize Etoiles).<BR/>

Courvoisier, Fritz

<b>Fritz Courvoisier</b><br>Heliogravüre nach einer Daguerreotypie, um 1850 (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>

Courvoisier, Jules-Ami

<b>Jules-Ami Courvoisier</b><br>"Für die Arbeitsfreiheit (Artikel 41) – stimmt Ja am 17. Februar". Plakat zur Abstimmung vom 17. Februar 1924 über die Änderung des Fabrikgesetzes (Bibliothèque de Genève).<BR/>

Coutumes

<b>Coutumes</b><br>Titelseite einer Abschrift aus dem 18. Jahrhundert des Coutumier du Pays de Vaud, auch Coutumier von Moudon genannt (Burgerbibliothek Bern, Mss.h.h.XIII.60).<BR/>

Coxe, William

<b>William Coxe</b><br>Titelseite der 1790 bei François Grasset in Lausanne herausgegebenen Fassung von "Travels in Switzerland", eine der vielen Übersetzungen, die von diesem Werk erschienen sind (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Cramer, Conrad

<b>Conrad Cramer-Frey</b><br>Titelblatt eines Berichts zu Handen der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Handels- und Industrievereins, 9. Mai 1891 (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Cramer, Gabriel

<b>Gabriel Cramer</b><br>Porträt des Mathematikers. Öl auf Leinwand eines unbekannten Malers, um 1750 (Bibliothèque de Genève; Fotografie C. Poite).<BR/>

Crassier

<b>Crassier</b><br>Die Kirche Sainte-Marie-Madeleine. Fotografie von  Claude Bornand,  Lausanne. <BR/>Der Südanbau (vorne im Bild) stammt aus dem 20. Jahrhundert.<BR/>

Cressier (NE)

<b>Cressier (NE)</b><br>Dorfansicht von Westen, um 1808. Aquarell und Gouache von  Joseph Landerset (Musée d'art et d'histoire Neuchâtel; Depot im Musée de la vigne et du vin, Boudry, Fotografie Jean-Marc Breguet).<BR/>Rechts des Dorfes die Zihlebene und das äusserste Ende des Bielersees mit, von links nach rechts, La Neuveville, Le Landeron und dem früheren Kloster Erlach (St. Johannsen).<BR/>

Crissier

<b>Crissier</b><br>Kirche und Pfarrhaus, 1830. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Crivelli

<b>Crivelli</b><br>Das linke Reussufer in Luzern. Ausschnitt einer anonymen Zeichnung, um 1830 (Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern, Sondersammlung).<BR/>Links das mit Terrasse und Erkern versehene Haus der Bankiers Crivelli.<BR/>

Croisettes, Les

<b>Les Croisettes</b><br>Das Pfarrhaus kurz nach seiner Errichtung, um 1827. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Crousaz, Abraham de

<b>Abraham de Crousaz</b><br>Das Rathaus von La Palud in Lausanne. Anonyme Fotografie, um 1920 (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Crousaz, Jean-Pierre de

<b>Jean-Pierre de Crousaz</b><br>Porträt des Mathematikers und Philosophen im Jahr 1738,   Barthélemy Guillibaud  zugeschrieben (Université de Lausanne, Salle du sénat; Fotografie Claude Bornand).<BR/>

Crousaz, Rodolphe de

<b>Rodolphe de Crousaz</b><br>Die Barockfassade der Kirche Saint-Laurent in Lausanne (1761–1763). Kolorierte Radierung von  Eugène-Joseph Desvernois,  um 1830 (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Cuarnens

<b>Cuarnens</b><br>Pfarrhaus und Kirche, um 1830. Aquatinta von  Samuel Weibel (Privatsammlung, alle Rechte vorbehalten).<BR/>

Cuénod, Hugues

<b>Hugues Cuénod</b><br>An einer Probe zu Gilles' "Cité nouvelle", 1945 (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).<BR/>

Cully

<b>Cully</b><br>Das Pfarrhaus, 1826. Kolorierte Aquatinta von  Samuel Weibel (Musée historique de Lausanne).<BR/>

Culmann, Carl

<b>Carl Culmann</b><br>Porträt, um 1870. Fotoatelier von  Emil Gassler,   Zürich (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv).<BR/>

Cunz, Martha

<b>Martha Cunz</b><br>Der Vater, die Mutter und die Schwester der Künstlerin. Ölgemälde, 1922 (Schweizerisches Nationalmuseum, LM-64714).<BR/>

Curione, Celio Secondo

<b>Celio Secondo Curione</b><br>Porträt des Theologen. Holzschnitt aus den "Imagines virorum illustrorum" (1593) von  Nicolaus Reusner (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

Currit, Jérémie

<b>Jérémie Currit</b><br>Porträt. Unsigniertes Ölgemälde, 1666 (Université de Lausanne, Salle du sénat; Fotografie Claude Bornand).<BR/>

Curtat, Louis Auguste

<b>Louis Auguste Curtat</b><br>Ausschnitt eines Porträts eines unbekannten Künstlers, um 1820. Beim Brand der Studentenbibliothek 1862 wurde das Bild stark beschädigt (Université de Lausanne, Salle du sénat; Fotografie Claude Bornand).<BR/>

Curti, Theodor

<b>Theodor Curti</b><br>Porträt, veröffentlicht 1902 in der ersten Auflage seiner "Geschichte der Schweiz im XIX. Jahrhundert" (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/><b>Theodor Curti</b><br>Umschlagseite seiner "Geschichte der Schweiz im XIX. Jahrhundert" (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>

Custer, Walter

<b>Walter Custer</b><br>Porträt, um 1971 (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv).<BR/>

Cuttat, Jean-Baptiste Bernard

<b>Jean-Baptiste Bernard Cuttat</b><br>Stich eines unbekannten Künstlers (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>

202 Bilder

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z